Kaltakquise – klingt nicht gerade warm.

Und heiß schon gar nicht?

Brauchst du überhaupt Kaltakquise?

Du hast schließlich Monate an deiner Website geprokelt. Da sieht doch jeder gleich deine Kompetenzen und will dich buchen, oder? Auf Facebook hast du jede Menge Likes, stimmt‘s? Und wer von den Likern hat dich schon gebucht? Schwer zu sagen…

Du hast bestimmt schon versucht per Telefon einen Termin bei interessanten Kunden zu bekommen. Das war wahrscheinlich nicht ganz einfach.

Fragen wie: Wen rufe ich an? Wann rufe ich an?
Was sage ich, wenn die Zentrale abnimmt?
Was sage ich der Chef-Sekretärin?
Was, wenn diese sagt „Wir sind versorgt“?
Was, wenn der Chef persönlich dran ist?

Viele Fragen gehen einem durch denKopf, bevor die erste Nummer gewählt ist. Von 10 Anrufen erwischt du nur zweimal den Empfang, einmal eine Praktikantin und eine Chefsekretärin hat dich gleich abgebügelt und nicht weitergestellt. Doof, oder?

Da kommt schnell die Meinung auf, Kaltakquise ist doof, macht schlechte Laune, lohnt sich nicht. Ist auf jeden Fall nicht deins. Du wirst lieber weiter auf Website und Social Media setzen. Da kannst du machen, was du willst und niemand frustriert dich. Ob du so wirklich schneller oder überhaupt zu neuen Aufträgen kommst ist eine andere Frage.

Wie ist das denn nun mit der Kaltakquise?

Sind die Kunden immer busy, schlecht erreichbar und sagen „Keine Zeit“, wenn sie endlich angetroffen werden?
Ist es wirklich so schwer aktiv neue Kunden zu finden? Hast du nie gelernt, ich weiß…
Oder ist Kaltakquise nur was für Staubsauger-Vertreter und Telefon-Fuzzis?

Mit der folgenden Short-Story kannst du das Thema Kaltakquise aus einer anderen Perspektive betrachten.

Stell dir bitte folgendes Szenario vor:
Es ist Samstag, 13.30 Uhr. Du hast deine besten Freunde, Kollegen und deinen Chef zur Cocktail-Party auf deiner Dachterrasse geladen. Um 16 Uhr geht‘s los und Empfang ist im Wohnzimmer. Alle Vorbereitungen laufen perfekt und dann passierts… Die Tüte Chips fällt dir aus der Hand und der ganze Brösel-Kram verteilt sich über den frischgekämmten Flokati. Super…

Du holst den Staubsauger raus, Stecker rein und schnell wegsaugen. Doch denkste – der olle Sauger gibt keinen Mucks von sich. Du prüfst alles… Stecker, Beutel, Sicherung, Stromrechnung… Alles OK – ist also der Sauger kaputt und du brauchst einen neuen. Dumm nur, dass deine Freundin mit deinem Auto unterwegs ist, um noch schnell ein paar Oliven zu kaufen und sie ihr Handy nicht mitgenommen hat. Von den Nachbarn ist auch keiner da – Urlaubszeit halt. Und mit den Öffis dauerts zu lange.

Dabei wolltest du einen perfekten Eindruck bei deinen Gästen – vor allem deinem Chef hinterlassen, der gerade eine Neu-Besetzung für seine Team-Leitung sucht. Wenn er erstmal den Chips-Flokati gesehen hat ist das nicht nur der erste, sondern auch der letzte Eindruck. Er muss beim Verabschieden wieder daran vorbei.

Die Zeit spielt heute gegen dich. Du schaffst es nicht die Chips-Brösel mit den Fingern aus dem Floor zu puhlen. Immer zerbrechen die Chiplets in noch kleinere Teile und graben sich tief und tiefer in das Gewebe.

Du spürst erste Anzeichen von Panik in dir aufkeimen… Überlegst krampfhaft sinnreiche Erklärungen… Siehst die neue Position in die Ferne rücken…

Schrill reißt dich die Türklingel aus deinem Psycho-Stress. Und vor der Tür steht:

Ein Staubsauger-Verkäufer – deine Rettung!
Mein Gott – diesen Typen schickt der Himmel. Zum Glück laufen doch noch welche von diesen Typen von Tür zu Tür. Auch zu deiner…

Merkst du was? Wie hast du noch am Anfang über Akquise gedacht?

Tja – und ist es nicht so, dass immer eine Lösung zu einem Problem her muss, damit es weiter geht? Der Staubsauger-Mann konnte nicht wissen, was ihn bei dir erwartet. Er hat einfach seinen Job gemacht. Wie jeden Tag. Für dich ist er heute der Held des Tages.

Das lernst du aus der Geschichte:

Es braucht immer jemand die Kompetenz eines anderen, über die er gerade nicht oder überhaupt nicht verfügt, um schneller an sein Ziel zu kommen.

Wenn dir klar ist, für wen deine Lösungen interessant sind, weißt du, wo du klingeln musst.

Wenn du das nicht weißt, klingele an so vielen Türen, wie möglich. Es kann sein, dass dir jemand öffnet, für den du der Held des Tages bist.

Wenn du lernen willst, wie du automatische Tür-Öffner für dich nutzen kannst, komme in einen EasySales Workshop.

DingDong…